27.10.18
Tickets THE POSIES, + HANNAH FEARNS in Berlin

THE POSIES + HANNAH FEARNS 27.10.18 in Berlin, Kantine am Berghain

Samstag 27.10.18
Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 20:30 Uhr
Kantine am Berghain, Rüdersdorfer Str. 70, 10243 Berlin

Tickets zu THE POSIES Berlin


Informationen

It's officially been 30 years since Jon Auer & Ken Stringfellow, high school mates from Bellingham WA, USA, recorded and released "Failure", a home recorded, self-released cassette that had the improbable fate of landing the band two commercial radio hits and a record deal w the David Geffen Company, where they became labelmates of Sonic Youth, Nirvana & Teenage Fanclub. Now with a legacy of eight critically lauded albums (their latest, "Solid States" was released in 2016), a loyal population of fans around the globe, and a body of work with such classic alternative/indie anthems as "Dream All Day", "Solar Sister", "Coming Right Along" and many more, the band is still active and looking forward to its fourth decade in music. The band's '90s catalogue is set to be re-released in 2018 by Omnivore Records, and there are plans to start working on a new album soon after. The band has survived the deaths of two longtime members in the last 3 years: bassist Joe Skyward and drummer Darius Minwalla; despite that, they managed to stage a brilliant comeback in 2016 with drummer Frankie Siragusa and do several sold out tours doing pop up shows -- self-produced concerts in improvised venues and unlikely spaces; indie rock raves, if you will.

For their 30th Anniversary, Omnivore Records will re-release the band's crucial 1990s catalog -- "Dear 23", "Frosting on the Beater", and "Amazing Disgrace", as double CDs replete with an astounding number of previously unreleased bonus cuts, and also as double 45 RPM high fidelity LPs. The band is currently running a Pledge Music campaign (https://www.pledgemusic.com/projects/the-posies) for pre-ordering the three albums. Radiohead mentioned to Ken one night out in the pub (in Hollywood, tho) that "Frosting on the Beater" was the most played album in the van during the band's first American tour; Snow Patrol's Gary Lightbody & Beach Slang's James Alex, two name but two, have each put that album in their personal top ten. "Frosting" encapsulates all the elements that make the band timeless -- the two-voices-as-one interplay of Auer and Stringfellow; thoughtful and literate lyrics; broiling guitars married to shimmering melodies. If the band was out of step with its more brutal Seattle compatriots 25 years ago, it has served them well -- the times, at last, have caught up to their vision.  

To take this celebration around the globe, the Posies, who have had a few lineup changes over the years (always based around the founding duo of Auer & Stringfellow) will be on tour as the 1992-1994 lineup that made "Frosting on the Beater" -- Jon & Ken will be complemented by drummer Mike Musburger and bassist Dave Fox. It's been almost a quarter century since this quartet has been on the road, and recent warm up shows have been as explosive as those played by the twentysomethings of yore. Catch the band on tour this spring in North America, and this fall in Europe -- their time is now, again. 



Support: HANNA FEARNS

Hanna Fearns macht Musik, seit sie weiß, dass das geht. Ihre eigenwillige Mischung aus Folk Noir, Americana und Indiepop ist eine Liebeserklärung an die Musik, die den Soundtrack ihres eigenen Lebens geliefert hat. Ihr wurde die Musik praktisch in die Wiege gelegt: die Großmutter mütterlicherseits tingelte als Vortragskünstlerin mit deutschen Kunstliedern um die Welt, in der Familie ihres aus Liverpool stammenden Vaters war Singen und Spielen von politischen Arbeiter- und Folksongs selbstverständlich. Als Kind lernte Hanna Klavier spielen, später Gitarre. Als Teenager wurde Hanna Fan des chilenischen Songwriters Alavro Peña-Rojas, der gemeinsam mit The Clash-Sänger Joe Strummer die Punkrock-Legende The 101’ers gründete und gerne bei Hannas Eltern zum Tee vorbei kam. Fasziniert von seinen verschrobenen Songs, begleitete sie ihn zu Bandproben, besuchte Konzerte und kam auf den Geschmack des Musikerlebens. Als Hanna mit 15 durch Europa trampte, machte sie Straßenmusik, um die Reisen zu finanzieren.

Durch eine frühe Schwangerschaft mit 16 Jahren verschoben sich ihre musikalischen Karrierepläne und erst im Studium widmete sie sich wieder ihrer Musik. Mit ihrer Band Easy Country coverte sie die Songs ihrer Helden wie Emmylou Harris und Gram Parson und begann, zunehmend eigene Songs zu schreiben. So wurden aus Easy Country schließlich fearns. Americana, Alternative Country und Indierock waren die stilistischen Einflüsse, Calexico, Giant Sand und Lucinda Williams wichtige musikalische Referenzpunkte. 1998 veröffentlichten fearns die EP „Language of the Moment“, 2002 dann mit „Impatient Heart“ das erste Album. 2008 nahm fearns mit „Fearns Live – Beyond Expectations“ ein Live Album auf und trennte sich kurz darauf.

Parallel zu ihrem Umzug vom Bodensee nach Köln entstand die Idee eines Soloprojektes und nachdem in Hubl Greiner von der Avantgarde-Rock-Legende The Blech der geeignete Produzent gefunden war, nahm das Projekt Form an: Der Longplayer SENTIMENTAL BONES wurde im Juni 2014 beim Bremer Label Songs & Whispersveröffentlicht.

Als „Country-Folk-Pop, handwerklich perfekt inszeniert und trotzdem direkt ins Herz treffend“ beschreibt die Presse Hannas Songs. Ihre lebensweisen, bittersüßen Texte sind ebenso packend wie ihre Musik, die zwischen sanfter Melancholie und unverstellter Energie ihre volle Kraft entfaltet.

Ein Phänomen, dem sich auch Ken Stringfellow, Mitbegründer der legendären The Posies, nicht entziehen kann. Nach einem gemeinsamen Auftritt 2013 in Köln zeigt sich der als Mitglied von Big Star und R.E.M. mit reichlich Bühnenerfahrung gesegnete Musiker und Produzent von Hannas Songs, ihrer Stimme, vor allem aber ihrer energetischen Liveperformance so angetan, dass er gleich mehrfach mit ihr auf Tour geht. Und 2017 begleitet er sie dann auch ins Studio – womit der Grundstein zum neuen Album „Turn On The Light“ gelegt ist.

Neben Stringfellow, dem der Titelsong der Platte gewidmet ist, findet sie in Produzent Olaf Opal (The Notwist, Die Sterne, Leslie Clio) einen zweiten Sidekick. Er erschafft mit ihr den Sound für das neue Album: Noch einen Schritt weiter weg von der reinen Lehre des Countryfolk, hin zu schummrigem Folkpop-Noir mit sehnsuchtsvollen, verhallten Anklängen von Mazzy Star und den Cowboy Junkies. Psychedelische Synthesizer, Harmonium und Phillicordia vermischen sich elegant mit verzerrten Gitarren und Lapsteel-Klängen. So bekommen die schönen erdigen Songs eine gewisse Spacyness: Raum, Sound, Weite und Geheimnis. Das Album erscheint im Oktober 2018.

Hanna Fearns tourte in den letzten Jahren intensiv in Deutschland, England, Holland, Belgien, der Schweiz und Frankreich. Neben Solo-Shows spielte sie auch gemeinsame Konzerte mit u.a. Ken Stringfellow (The Posies, REM, Big Star), Paul Armfield (UK), Echo Bloom (US) und Kaurna Cronin (AUS). Mit Erscheinen des neuen Albums plant sie, ihre Live-Aktivitäten – auch die im europäischen Ausland – noch auszuweiten.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren